lcp Warum wühlen Hunde in ihren Körben? - Gula Dog Care
Diese Website unterstützt Ihren Browser nur eingeschränkt. Wir empfehlen den Wechsel zu Edge, Chrome, Safari oder Firefox.

Kostenloser Versand in NL/BE ab einem Bestellwert von 40€

SALE SALE SALE SALE SALE SALE

Warum wühlen Hunde in ihren Körben?

Warum wühlen Hunde in ihren Körben?

Graben ist für Hunde ein natürliches Verhalten. Egal, ob Sie Ihren Garten umgraben oder Löcher am Strand graben, Hunde lieben es einfach zu graben. Manchmal graben sie sich jedoch an ungewöhnlichen Orten ein.

Hunde graben am häufigsten in ihren Körben, aber warum? Sie investieren viel Zeit, Mühe und Geld in die Auswahl des perfekten Schlafplatzes für Ihren Hund, nur um dann zuzusehen, wie Ihr Hund sich hektisch darin vergräbt.

Es kann viele verschiedene Gründe dafür geben, dass ein Hund in seinem Bett wühlt. Der häufigste Grund ist jedoch, dass Ihr Hund versucht, seine Liegefläche bequemer zu gestalten, indem er seine Kissen oder Decken verschiebt.

Warum graben Hunde?

Es gibt viele Gründe, warum ein Hund in seinen Kissen oder Decken gräbt. Dies erklärt auch, warum manche Hunde nur gelegentlich graben, während andere Hunde ihr Bett jedes Mal neu ordnen, indem sie darin wühlen.

Nachfolgend finden Sie 9 Gründe, warum Hunde in ihrem Bett graben.

Manche Rassen graben gerne

Die Rasse Ihres Hundes könnte der Grund dafür sein, dass er so gerne gräbt. Manche Rassen graben gerne mehr. Terrier wie Jack Russel, Cairn- und Ratterrier, Dackel, Border Collies , Labradore und Golden Retriever lieben es, zu graben. Rassen, die für den Rattenfang oder die Kaninchenjagd gezüchtet wurden, sind besonders gut im Graben und scheinen es wirklich zu genießen.

Ihr Bett machen

Der häufigste – und offensichtlichste – Grund ist, dass Ihr Hund versucht, sein Bett so bequem wie möglich zu machen, damit er schlafen kann. Wildhunde graben Löcher oder Löcher, um sich darin einzurollen oder sich vor dem Wetter zu schützen. Dasselbe Verhalten lässt sich auch bei Haushunden beobachten, die in ihrem Bett herumwühlen, bis es genau richtig ist.

Nestverhalten bei Hündinnen

Dies ist nur für Frauen relevant. Wenn eine trächtige Hündin kurz vor der Geburt steht, beginnt sie, Nestverhalten zu zeigen. Sie versucht, einen sicheren Ort zu schaffen, an dem sie gebären und ihre Welpen warm halten kann.

Etwas Wertvolles verstecken

Jeder kennt die berühmten Bilder aus Cartoons, in denen Pluto seinen Knochen vergräbt. Die meisten Hunde vergraben ihre Knochen nicht buchstäblich im Garten, aber Ihr Hund kann durchaus Dinge, die er für später aufbewahren möchte, in seine Box legen. Ihr Hund versucht zu verhindern, dass sein Besitzer oder ein anderer Hund damit wegläuft. Das Verhalten sieht man häufiger, wenn mehrere Hunde im Haushalt leben. Aus dem gleichen Grund kann es auch sein, dass Ihr Hund sein Lieblingsspielzeug versteckt.

Graben macht Spaß!

Aktiven Hunden macht das Graben besonders viel Freude, da es eine anstrengende Tätigkeit ist und den Bewegungsdrang stillt. Versuchen Sie, die Aufmerksamkeit Ihres Hundes neu zu lenken, wenn er regelmäßig zwanghaft in seinem Bett wühlt.

betonen

Während das Graben ein natürliches Verhalten des Hundes ist, kann es zu einem zwanghaften Verhalten werden, das dazu dient, das Angstgefühl zu lindern, ähnlich wie eine Zwangsstörung beim Menschen. Durch das Wühlen in seinem Bett baut der Hund den angestauten Stress ab, der dann zu einer zwanghaften Handlung werden kann. Hunde, die das tun, sind oft Hunde, die auch viel Energie haben. Geben Sie ihnen ein Ventil für ihre Energie und versuchen Sie, Stress abzubauen.

Flöhe

Flöhe sind lästige kleine Parasiten, die sich oft über Bettwäsche und Kleidung verbreiten. Möglicherweise gräbt Ihr Hund wegen eines Flohbefalls in seinem Bett. Ihr Hund merkt vielleicht nicht, dass sich Flöhe in seinem Bett befinden, aber er bringt die juckende Haut möglicherweise mit dem Liegen in seinem Bett in Verbindung, und das Graben oder Kratzen könnte eine Möglichkeit sein, den Juckreiz zu vermeiden.

Wie kann man aufhören, im Korb zu wühlen?

Bevor Sie versuchen, das Grabverhalten Ihres Hundes zu stoppen, überlegen Sie, ob das Verhalten tatsächlich korrigiert werden muss.

Ein Hund, der vor dem Schlafengehen ein paar Minuten gräbt, zeigt lediglich ein natürliches Verhalten. Dies ist kein schlechtes Verhalten und muss nicht gestoppt werden. Wenn Ihr Hund übermäßig gräbt und Sie regelmäßig neue Matten kaufen müssen oder wenn Ihr Hund sich selbst in Gefahr bringt, muss dies unbedingt behoben werden.

Um das Verhalten zu korrigieren, ist es wichtig zu verstehen, warum Ihr Hund gräbt. Wenn Ihr Hund es aus Stress tut, ist es egal, was Sie versuchen, wenn Sie den Auslöser nicht entfernen. Ihr Hund wird weiterhin graben oder andere lästige Angewohnheiten entwickeln, um Spannungen abzubauen.

Geben Sie Ihrem Hund die Möglichkeit zu graben

Zunächst ist es natürlich wichtig, sicherzustellen, dass Ihr Hund nicht zu viel Stress erfährt und seine Energie jeden Tag auf normale Weise verbrauchen kann. Durch die Bereitstellung eines alternativen Grabplatzes verringert sich die Notwendigkeit, sich in seinem Bett einzugraben. Dafür sorgt am besten ein Sandkasten oder ein kleines, mit Sand gefülltes Planschbecken aus Kunststoff. Sie können Ihren Hund dazu ermutigen, ihn zu benutzen, indem Sie dort sein Lieblingsspielzeug verstecken oder leckere Leckerlis darin verstecken. Das Suchen und Graben ist für Ihren Hund eine gute Möglichkeit, überschüssige Energie und Stress abzubauen.

Waschen Sie die Bettwäsche

Wenn die Kissen und Decken Ihres Hundes maschinenwaschbar sind, waschen Sie sie in heißem Wasser, um Flöhe und Eier abzutöten. Alle Decken oder Kissen, die Sie in das Bett Ihres Hundes legen, sollten regelmäßig gewaschen werden, um Floheier und -larven zu entfernen. Es ist auch eine gute Idee, das Bett Ihres Hundes einmal pro Woche zu desinfizieren, bevor Sie saubere Decken wieder hineinlegen. Dies hilft, den Korb und die Bettwäsche sauber und frei von Schmutz oder Bakterien zu halten.

Kaufen Sie eine Schnüffelmatte

Schnüffelmatten wurden ursprünglich entwickelt, um Hunde zu beschäftigen und ihnen zu helfen, wenn sie zu schnell fressen. Schnüffelmatten haben viele Falten und Taschen, um Leckerlis zu verstecken. Ihr Hund muss seine Nase oder seine Pfoten benutzen, um das Futter herauszuholen. Dies gibt Ihrem Hund nicht nur die Möglichkeit, sein Grabbedürfnis zu befriedigen, sondern ist auch eine geistige Bereicherung. Zum Beispiel ansehen diese Schnüffelmatte als Beispiel für eine gute, vielseitige Matte, die Ihren Hund lange beschäftigen kann.

Keine Reste zum Verstecken

Um zu verhindern, dass Ihr Hund Futterreste in seinem Korb vergräbt, können Sie Ihren Hund bedarfsgerecht füttern. So hat er keine Essensreste, die er in seinem Bett vergraben könnte. Ihr Hund wird weniger graben wollen, wenn er kein Futter zum Verstecken hat. Wenn Sie mehrere Hunde haben, die ihre Knochen und Spielzeuge schützen möchten, ist es besser, sie zu entfernen, wenn sie sie nicht benutzen. Dies gibt Ihren Hunden auch mehr Sicherheit.

Geben Sie Ihrem Hund etwas zu tun

Wenn Sie einen besonders aktiven Hund haben, versuchen Sie, mehr Spaziergänge zu machen oder mehr mit Ihrem Hund zu Hause zu unternehmen, um ihn geistig zu stimulieren. Dazu gehören Dinge wie Verstecken spielen, Suchen oder das Erlernen neuer Befehle. Ein toller Trick, den die meisten Hunde lieben, besteht darin, ihnen die Namen all ihrer Spielzeuge beizubringen. Wenn Ihnen die neuen Tricks ausgehen, lesen Sie das Buch „50 Hundetricks“ einmal zur Inspiration.

Kaufen Sie ein festeres Bett

Wenn Sie andere Methoden ausgeschöpft haben und sicher sind, dass das Graben nicht auf ein Verhaltensproblem zurückzuführen ist, müssen Sie sich durch den Kauf eines stärkeren Korbs zumindest eine Sorge weniger machen. Wir kaufen unseren Hunden gerne ein Bett, das weich und gemütlich aussieht, aber für Hunde, die graben, ist ein stabiles Bett am besten. Sie können eine kuschelige Decke oder Kissen hinzufügen, um es weicher zu machen, und Ihrem Hund etwas zum Kuscheln hinzufügen, um es bequemer zu machen.

Wenn Sie glauben, dass Ihr Hund aufgrund eines Verhaltensproblems in seinem Bett wühlt, lassen Sie sich am besten von einem Verhaltensforscher beraten. Diese können Ihnen am besten dabei helfen, Lösungen für die Verhaltensprobleme Ihres Hundes zu finden.

Autor: Tom Marr viahondenblog.nl
Illustrationen: Antonia Oana

Dieser BLOG wurde mit Genehmigung des Autors als Gastblog auf unserer Website veröffentlicht.

Einkaufswagen

Keine Produkte mehr zum Kauf verfügbar

Ihr Warenkorb ist zur Zeit leer.